Studie aus der Schweiz zeigt Mangel in der frühen Erkennung von CED

Auch in der Schweiz vergehen oft viele Jahre, bis die Diagnose einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung richtig gestellt wird.

Zu diesem Ergebnis ist jetzt eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern um Gerhard Rogler vom Universitätsspital Zürich gekommen. Basis für die Aussage, ist eine Analyse von 1591 Patienten, bei denen die zeitlichen Abstände zwischen dem ersten Auftreten der Symptome bis zum ersten Arztbesuch und von dort aus gemessen bis zur Diagnose der Krankheit gemessen wurden.

Bei einem Viertel der Patienten vergingen mehr als zwei Jahre bis zur Diagnose – obwohl viele schon wenige Monate nach Auftreten der Symptome den Arzt aufsuchten. Um die Situation zu verbessern, sollen die Behandlungspfade optimiert und geeignete Versorgungsrichtlinien erstellt werden.

Weitere Informationen: http://www.ibdcohort.ch/

Zurück