Oskar Medizinpreis dieses Jahr für Gastroenterologie/Viszeralchirurgie ausgeschrieben

Informationen der Stiftung Oskar-Helene-Heim:

Ausschreibung Oskar Medizin-Preis 2012

Die Stiftung Oskar-Helene-Heim, deren Zweck die Förderung der Wissenschaft und Forschung ist, verleiht jährlich den mit 50.000 € dotierten Oskar Medizin-Preis. Die Schirmherrschaft für diesen Preis hat die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Prof. Dr. Annette Scha-van, übernommen. Mit diesem Medizinpreis sollen hervorragende Leistungen, insbesondere auf einem der folgenden Gebiete gewürdigt werden: Orthopädie und Orthopädie-Technik, Pneumo-logie sowie Gastroenterologie/Viszeralchirurgie.

Der Preis wird im Jahr 2012 auf den Gebieten der

Gastroenterologie/Viszeralchirurgie

ausgeschrieben. Das Nervensystem mit einem Netz aus mehr als 100 Millionen Nervenzellen im gesamten Bereich von der Speisenröhre bis zum Enddarm steuert Verdauungsvorgänge und pro-duziert Nervenbotenstoffe wie Serotonin und Dopamin sowie körpereigene Opiate. Die Behand-lungen von Magen und Darmerkrankungen, die durch das zentrale und enterische  Nervensystem verursacht bzw. beeinflusst sind, stellen eine schwerwiegende Problematik dar. Mit dem Preis soll daher ein habilitierter Mediziner ausgezeichnet werden, der zum Thema

„Einfluss des zentralen und enterischen Nervensystems
auf Erkrankungen und Funktionen im Magen-Darmbereich“

besonders relevante Ergebnisse der Grundlagen- und/oder klinischen Forschung in Deutschland erzielt hat. Fachübergreifende Arbeitsgruppen sind ebenfalls zur Bewerbung zugelassen.

Der prämierte Erkenntnisgewinn soll einer breiten Öffentlichkeit vermittelbar sein.

Dem Antrag sollen der Lebenslauf, die fünf wichtigsten Arbeiten aus den letzten drei Jahren zum Thema „Einfluss des zentralen und enterischen Nervensystems auf Magen-Darmerkrankungen“ sowie eine inhaltliche Zusammenfassung der Forschungsergebnisse beigefügt werden.

Das Preisgeld ist für Forschungszwecke nach der freien Entscheidung des Preisträgers zu ver-wenden. Der Preisträger hat der Stiftung diese Verwendung in geeigneter Weise zu belegen. Die Preisverleihung wird im letzten Quartal 2012 in Berlin erfolgen.

Der Antrag ist bis zum 30. Juni 2012 bei der Stiftung Oskar-Helene-Heim einzureichen (www.stiftung-ohh.de).
Weitere Informationen erteilt der Geschäftsführer der Stiftung, Werner Ukas (E-Mail: werner.ukas@stiftung-ohh.de oder info@stiftung-ohh.de, Tel. 030/8102-1100)


Zweck der Stiftung Oskar-Helene-Heim ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung in der Medizin, insbe-sondere der Orthopädie, der Lungenheilkunde, Gastroenterologie und Viszeralchirurgie sowie der Orthopädietech-nik. Zu diesem Zweck unterstützt die Stiftung Forschungsprojekte oder sonstige gemeinnützige gesundheitsfördernde Vorhaben, verleiht Stipendien und vergibt jährlich den Oskar -Medizinpreis und die Helene-Medaille. Die Stiftung ist darüber hinaus Teilhaber am HELIOS Klinikum Emil von Behring im Berliner Südwesten. Seit 2004 besteht mit der HELIOS Kliniken GmbH durch die Eingliederung der damaligen Zentralklinik Emil von Behring eine strategi-sche Partnerschaft.
Gegründet wurde die Stiftung 1966. Bis zum Jahr 2000 war sie Träger des renommierten orthopädischen Kranken-hauses Oskar- Helene-Heim, von 2001 bis 2004 der Zentralklinik Emil von Behring. Die Wurzeln der Stiftung rei-chen zurück ins Jahr 1905, als der Industrielle Oskar Pintsch gemeinsam mit seiner Ehefrau Helene einen Verein gründete, dessen Ziel die Heilung, Ausbildung und Überwachung junger Menschen mit gesundheitlichem Handicap war.

Zurück