CED kontrovers am Samstag, 4. Mai, Hamburg

Die differenzierte Behandlung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen gehört zu den Herausforderungen in der Gastroenterologie. Das optimale Vorgehen in Diagnostik und Therapie lässt sich bei den individuellen Patienten mit ihren teilweise sehr komplexen Krankheitsgeschichten oft nicht durch Therapiealgorithmen abbilden oder einfach den entsprechenden Leitlinien entnehmen. Viele Entscheidungen bleiben Einzelfallentscheidungen auf dem Boden der jeweiligen Erfahrung des behandelnden Arztes.

Zahlreiche Themen insbesondere in der immunsuppressiven Therapie der Erkrankungen sind nicht abschließend geklärt und werden kontrovers diskutiert. Bei aller wissenschaftlicher Evidenz durch neue Studien können die Ergebnisse je nach Perspektive unterschiedlich interpretiert werden. Genau dieses Dilemma soll das neue Konzept des Symposiums „CED kontrovers“ addressieren. Namhafte Experten auf dem Gebiet der chronisch entzündlichen
Darmerkrankungen sowie teilnehmende Gäste nehmen sich aktuelle strittige Themen vor.

Beginnend mit einem komplexen Fall sollen Pro und Kontra dieser Themen beleuchtet werden. Dabei ist die kontroverse Auseinandersetzung der vortragenden Experten ausdrücklich Ziel dieses Symposiums. Es wird eine sehr lebhafte Veranstaltung mit spannenden Diskussionen erwartet an deren Ende (hoffentlich) einige offene Fragen geklärt sein werden und alle TeilnehmerInnen und Teilnehmer bereichert in den Alltag der Patientenversorgung zurükkehren können.


Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular entnehmen Sie bitte dieser PDF

 

 

 

 

 

Zurück